Lebendiges und totes Wasser: Die Unterschiede werden immer deutlicher

Zellbiologische Studie bestätigt positive Wirkungen durch natürliche Wasserbelebung.

  

Überlingen (pts019/18.06.2018/09:15) - Der Pressetherapeut informiert: Nadeen K. Althoff füllt als Wasserexperte, Autor und Verfechter der Natürlichkeit unseres wichtigsten Lebenselixiers bereits einige Seiten bei Google. Schon seit vielen Jahren fordert er einen Paradigmenwechsel in der Wasserforschung. Für ihn ist jede technische Manipulation an unserem Wasser ein Vergehen gegen die Natur und gegen die Gesundheit des Menschen, die bereits 80 % aller Krankheiten als Stoffwechselkrankheiten beklagt. Eine aktuelle wissenschaftliche Untersuchung bestätigt nun die Qualität von natürlich belebtem Trinkwasser nach dem Bormia-Verfahren http://www.bormia.de , das sich 1:1 an der Natur orientiert.

mehr lesen

Mobilfunk im Auto hat Auswirkungen auf die Aktivität im Gehirn?

Wie nun Wissenschaftler herausgefunden haben, hat die Anwendung eines Mobiltelefons im Auto Auswirkungen auf die Aktivität im Gehirn, die langfristig nicht förderlich sind. Aber es gibt Möglichkeiten der Abhilfe. Zum Beispiel kann ein geeigneter Handy-Chip die Auswirkungen der elektromagnetischen Strahlungen auf das Gehirn erheblich reduzieren. Die Technologie ist heute mittlerweile auch im Alltag ständige Praxis. Laut den Ergebnissen der Studie sollte man nun Telefongespräche mit Mobilfunk recht kurz halten, auch im Auto mit Freisprecheinrichtung. 

mehr lesen

Depressionen und Entzündungen – besteht ein Zusammenhang?

Schätzungen zufolge leiden in Deutschland etwa 4 Millionen Menschen unter Depressionen, eine Zahl, die auch eine große Herausforderung für unser Gesundheitssystem darstellt. Häufig wird zwischen physischen und psychischen Krankheiten unterschieden. Forscher kommen jedoch immer mehr zu dem Schluss, dass diese Grenze deutlich fließender ist als erwartet.

mehr lesen